The Proper British Cuppa

Ein englisches Video von 1941 erklärt die goldenen Regeln der Teezubereitung während des Krieges.

Die Briten sind verrückt nach einer guten Tasse starken Schwarztee. Das kraftspendende Getränk hat dem Inselstaat schon in einigen Notlagen geholfen, die Ruhe zu bewahren und durchzuhalten. Das gilt sogar für den zweiten Weltkrieg.

Im Jahr 1941 produzierte das britische Empire Tea Bureau eine herzerwärmende Anleitung, wie die perfekte Tasse, cuppa, zuzubereiten sei – eine wichtige Fähigkeit in Zeiten strenger Rationierung und Not. Die Eingangsszene zeigt zwei Frauen beim gemeinsamen Teetrinken. Eine der beiden ist in einer Kantine, die britische Truppen versorgt, für den Tee zuständig.

Girlchat

Sie brennt darauf ihr Teewissen zu teilen, und so wechselt die Szene zu einem etwas unheimlich aussehenden, weiß bekittelten Burschen, der seine sechs goldenen Regeln verkündet:

1. Verwenden Sie immer hochwertigen Tee – er ist ergiebiger und lohnt sich auf lange Sicht so trotz des Preises.
2. Benutzen Sie frisches Wasser. Abgestandenes Wasser ergibt schalen Tee.
3. Denken Sie daran, die Kanne zu erwärmen.
4. Wählen Sie das richtige Verhältnis von Tee und Wasser.
5. Verwenden Sie Wasser, das kocht. Siedet das Wasser nur, wird der Tee lasch, kocht es zu stark, wird es sauerstoffarm und flach, was den Tee „dumpf in der Farbe und fad im Geschmack“ geraten lässt.
6. Zu guter Letzt: Lassen Sie den Tee vor dem Servieren ausreichend ziehen.

Die „notleidenden Menschen in zerbombten Gebieten“ werden es Ihnen danken!

Displaced

Die Zeiten mögen sich seitdem geändert haben, aber der abschließende Ratschlag der Protagonistin gilt nach wie vor: „Lassen Sie jede zubereitete Tasse eine Tasse sein, die erfreut.“

Klicken Sie hier, um den Film in seiner glorreichen Gänze auf dem YouTube Kanal des British Film Institute zu sehen.

TheEnd