Keep your cool

Eine Auszeit nehmen mit Tee.

Bild: Nicola Holtkamp

Vielleicht ist es das fast schon rituelle Drücken am Knopf des Wasserkochers, das Vorbereiten von Teekanne und Tassen oder die Vorfreude die aufkommt, während das Blubbern langsam lauter wird. Vielleicht ist es die Wärme der Tasse, die sich in die Handflächen schmiegt. Vielleicht der kurze Moment vor jedem Schluck, in dem wir innehalten und den Stress des Alltags – wenn auch nur kurz – vergessen.

Vielleicht sind es die zahlreichen wissenschaftlichen Studien, die eine stresslindernde Wirkung von Tees in all seinen Variationen belegen. Eine Studie, die 2010 am University College London veröffentlicht wurde, stellte fest, dass Teilnehmer, die täglich vier Tassen Schwarztee tranken, auf eine stressvolle Situation mit niedrigeren Werten des Stresshormons Cortisol reagierten.

Was auch immer der Grund sein mag, ist und bleibt Tee der ultimativ entspannende Genuss. Einer unserer Lieblinge ist der buttrig-weiche taiwanesische Oolong Gabacha, der nur so strotzt vor GABA-Aminosäure – einem wohltuenden Entspannungsstoff, der im Gehirn natürlich vorkommt.

Und da wissenschaftliche Studien auch den beruhigenden Effekt von Haustieren belegen, haben wir uns ein P & T Maskottchen ins Büro geholt: