WILLKOMMEN IM JAHR DES GOLDENEN OCHSEN

Das Chinesisches Neujahrsfest wird dieser Tage gefeiert. Es markiert den Beginn eines neuen Jahres nach dem Mondkalenders und ist Chinas wichtigster Feiertag. Es beginnt zwischen dem 21. Januar und dem 20. Februar, am zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende. Das neue Jahr ist das Jahr des Goldenen Ochsen. In der chinesischen Kultur ist der Ochse ein geschätztes Tier, aufgrund seiner Rolle in der Landwirtschaft werden ihm positive Eigenschaften, wie Fleiß und Ehrlichkeit zugeschrieben. Der Ochse verliert selten die Geduld, denkt logisch und ist ein natürlicher Anführer. Kein Wunder, dass Barack Obama mit seinem "Yes we can" Spirit, der eine Inspiration für die junge Generation rund um die Welt war, in einem Jahr des Goldenen Ochsen geboren wurde. Genauso wie der Filmpionier Walt Disney, dessen berühmtes Motto "If you can dream it, you can make it." aktueller denn je ist. Das macht viel Hoffnung für das neue Jahr. Im Jahr 2021 werden wir mit Hilfe der göttlichen Kraft des Ochsen, der für gute Ernten und Glück steht, böse Geister vertreiben und ein hoffnungsvolles Jahr einläuten.

Der Tee ist für die reiche chinesische Kultur ebenso wichtig wie die Tierkreiszeichen. Der Legende nach wurde er vom chinesischen Kaiser Shen Nung im Jahre 2737 v. Chr. entdeckt, als ein Blatt von einem nahegelegenen Strauch in das Wasser fiel, das der Kaiser gerade kochte. Seitdem ist der Tee tief in die Geschichte und Kultur Chinas eingewoben. Das Getränk gilt als eine der sieben Essenzen des chinesischen Lebens, zusammen mit Brennholz, Reis, Öl, Salz, Sojasauce und Essig. Kein Wunder, dass der wissenschaftliche Name für die Teepflanze Camellia sinensis lautet.  Generationen von Züchtern und Produzenten haben nicht nur die chinesische Art der Teeherstellung perfektioniert, sondern auch die Zubereitung und den Genuss sowie die vielen einzigartigen regionalen Variationen.

Heute ist China der größte Teeproduzent der Welt und stellt alle 6 Teesorten kommerziell her. Diese reichen von weißem, grünem und gelbem, über Oolong bis hin zu schwarzem und dunklem Tee. Der Größe des Landes und der Vielfalt der geographischen und klimatischen Bedingungen entsprechend ist die Vielfalt enorms. Die Aussage, man trinke chinesischen Tee, würdigt nicht die Arbeit, Mühe und Gedanken, die in jeder einzelnen Tasse dieses geschätzten Gebräus stecken. Allein in China gibt es über 1000 Sorten von grünen Tees. In jedem dieser Tees finden sich einzigartige Geschmäcker und Aromen, die alle ihre Wurzeln in der Kreativität und Handwerkskunst bei der Herstellung haben. 

Die Teekultur in China unterscheidet sich von der in westlichen Ländern wie Deutschland oder Großbritannien und anderen ost- und südostasiatischen Ländern wie Korea, Vietnam, Japan in den Situationen und Anlässen, bei denen Tee konsumiert wird. Tee wird regelmäßig verzehrt, sowohl bei zwanglosen als auch bei formellen Anlässen.  Er ist nicht nur ein geschätztes Getränk, sondern wird auch in der traditionellen chinesischen Medizin und in der chinesischen Küche verwendet.

Gästen wird in China immer Tee als Zeichen der Wertschätzung serviert. Die jüngere Generation bietet der älteren Generation Tee an, um ihren Respekt zu zeigen. Tee spielt auch in vielen Bräuchen eine wichtige Rolle als symbolisches Geschenk, besonders bei Hochzeits- und Verlobungsfeiern, oder er dient sogar als Zeichen der Entschuldigung. Man findet auch kleine Teetassen auf den Altären von Tempeln, als Tribut an die Götter.

Die verschiedenen Arten, chinesischen Tee zuzubereiten, hängen von der Formalität des Anlasses und der Art des Tees ab, der aufgebrüht wird. Die beste Art, Tee auf chinesische Art zu genießen, ist die Zubereitung im Gong Fu-Stil, bei dem der Tee aus kleinen Gefäßen, oder kleinen Tassen getrunken wird, in denen weniger Wasser und mehr Tee verwendet wird, so dass jeder Schluck zählt, und das über Stunden hinweg mit mehreren Aufgüssen. Wenn das Wasser in die Kanne gegossen wird, setzen sich die lebendigen Geschmacksrichtungen und Aromen frei und entfalten sich zu einem gewünschten Aufguss. Beim Gong Fu geht es ebenso sehr um den Genuss des Teeaufbrühens wie um das eigentliche Trinken des Tees. Dieser Stil ist in allen Haushalten in ganz China verbreitet. Man kann den Tee entweder mit einer kleinen Teekanne aus Ton zubereiten oder mit einer besonderen Schale mit Deckel, dem Gaiwan. Diese sozialen Teezeremonien zelebrieren das Gefühl der Zusammengehörigkeit. 

Ein chinesisches Sprichwort besagt, dass ein Leben nicht ausreicht, um die Namen aller Teesorten in China zu lernen. Fangen Sie also am besten noch heute an und erkunden Sie die Welt der chinesischen Tees, indem Sie sich unsere sorgfältig kuratierte Auswahl ansehen. Natürlich finden Sie bei uns auch das passende Zubehör, das Ihr chinesisches Teeerlebnis komplett macht.

 

Kommentar verfassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.