UNSERE SPITZENTEES [TEEWISSEN]

Was ist Qualität? Für viele Menschen ist sie ein amorpher Begriff, der besonders von unseren eigens gelebten Erfahrungen geprägt ist. Qualität ist Zeit, die wir mit Freunden verbringen und Geschichten austauschen. Sie ist das Gefühl schwereloser Laken, die Sie umhüllen, wenn Sie nach einem langen Tag ins Bett steigen. Qualität ist das Nippen an heißem Tee in der kühlen Luft eines Sommerabends, und der Austausch von Blicken in den Nachthimmel. In vielerlei Hinsicht ist Qualität unermesslich. Wenn es um Tee geht, ist Qualität jedoch quantifizierbar. Alle unsere Tees werden unter sorgfältiger Beachtung des Anbaus, der Ernte und der Herstellungsverfahren ausgewählt und eingekauft. Und aus den besten ebendieser Tees entsteht eine erstklassige Auswahl, die wir “Unsere Spitzentee” nennen.


Camellia Sinensis - sie ist die Teepflanzen-Matriarchin, aus der alle Teefamilien hervorgehen. Doch innerhalb der C. Sinensis-Familie gibt es eine Taxonomie, die eine Handvoll Unterarten und Hunderte von Sorten umfasst. Die beiden Hauptunterarten, Camellia Sinensis Sinensis und Camellia Sinensis Assamica, haben ihren Ursprung in verschiedenen geographischen Regionen und weisen unterschiedlichste Merkmale auf. Innerhalb der beiden Unterarten werden die einzelnen Teepflanzensorten auf Grundlage von Merkmalen, die sie als Reaktion auf die sie umgebende Umwelt entwickelt haben, weiter kategorisiert. Genauso wie Trauben aus unterschiedlichen Regionen verschiedene Weinsorten ergeben, beeinflussen die Unterschiede zwischen den Teepflanzensorten den endgültigen Geschmack des Tees. Denken Sie an Anji Baicha, eine extrem seltene Teesorte, die vom chinesischen Kaiser Huizong aus der Song-Dynastie besonders bevorzugt wurde. Eines Tages verschwand Huizongs geliebter Tee auf mysteriöse Weise. Der Grund dafür? Die genaue Pflanzensorte war nirgendwo zu finden. Jahrhunderte später tauchte diese spezielle Teepflanze mit ihren zarten weißen Blättern in der berühmten Tee-Region Zhejiang in China wieder auf. Anji Baicha wurde bald zu einem eigenen Kultivar, - einem Portmanteau der "kultivierten Sorte" - damit die ganze Welt sie wieder genießen konnte. Diese Geschichte der verlorenen und wiedergefundenen Liebe war die Inspiration für unseren "Happy Huizong", ein Fest zur Feier von Anji Baichas Rückkehr. Der glückliche Huizong wird bald auch auf unsere Website zurückkehren! Halten Sie Ausschau nach Updates, wenn es wieder auf der Website ist.  


Nicht nur die Teesorte bestimmt die Qualität; auch der Zeitpunkt der Ernte spielt eine wichtige Rolle. Der Zeitpunkt der Ernte ist ein Kennzeichen für viele Premium-Tees, da einige Teeregionen das ganze Jahr über Tee produzieren, während andere nur ein kleines Erntefenster haben. Teeproduzierende Regionen, die weiter vom Äquator entfernt sind, und solche in höheren Lagen, erfahren jahreszeitliche Temperaturschwankungen, was direkte Auswirkungen auf die Qualität des Tees hat. Während der kalten Wintermonate passen sich die Teepflanzen an, indem sie in eine Ruhephase eintreten; ein Phänomen, das dem Winterschlaf ähnelt. Wenn die Teepflanze schlummert, speichert sie wertvolle Nährstoffe in ihren Blättern. Monate später, mit dem Eintreffen des Frühlings, beginnt die mit Spannung erwartete erste Ernte nach der Ruhephase, der erste “Flush”. First Flush-Tees sind vor allem wegen ihrer besonders nährstoffreichen Blätter und ihres lebhaften Aromas begehrt. Dieser neue Tee oder Shincha, wie er in Japan genannt wird, ist berühmt für sein frisches Aroma und seine leichte Süße. Unser Hanami Flush, ein Zeugnis der Kirschblütensaison in Japan, nach der er benannt wurde, ist ein seltener Shincha, der den subtilen Duft der geliebten Kirschblüten der Region in sich trägt. Die allererste Teeernte des Jahres ist reif mit saftig grünem Geschmack, der an Umami und die Frische des Regenwaldes erinnert.


Tangential zu Umweltfaktoren hat auch die Herstellung einen erheblichen Einfluss auf die Qualität des Tees. Die Herstellung kann handwerklich oder industriell erfolgen, wobei erstere sich auf eine spezialisiertere Produktion in kleinerem Maßstab bezieht. Im Falle von grünem Tee spiegelt die Herstellung auch einen unausgesprochenen kulturellen Kanon wider. Bei der Herstellung von grünem Tee werden die Teeblätter fixiert; ein Arbeitsschritt, bei dem Hitze angewendet wird, um die Oxidation zu verhindern und die leuchtend grüne Farbe der Blätter zu erhalten. Für diesen Schritt verwenden die Chinesen trockene Hitze, die Japaner feuchte Hitze, und die Koreaner eine Kombination aus beidem. Unser Maia's Pick ist ein koreanischer Grüntee, der sowohl gedämpft als auch in der Pfanne gebraten wurde, was zu einer faszinierenden Mischung aus Backaromen und pflanzlichen Noten führt, die durch die für koreanische Tees typische robuste Röstung abgerundet wird. 


Ob handwerklich oder industriell, die Qualität der Teeproduktion hängt stark von dem Terroir ab, in dem sich eine bestimmte Teeplantage befindet. Terroir ist mehr als nur das Land und der Standort, es ist die Einkapselung von allem, was sich in der Umgebung einer Teeplantage befindet. Variationen in der Bodenzusammensetzung und -art erklären, welche Mineralien und Verbindungen der Boden aufnehmen wird. Darüber hinaus können bestimmte Bodentypen mehr oder weniger dicht sein, was wichtige Auswirkungen auf regenreiche Gebiete oder aridere Klimazonen hat. Auch Flora und Fauna wirken sich auf die Teepflanze aus. Wenn die Camellia Sinensis in einer Monokultur existiert, in der sie als einzige Pflanze angebaut wird, führt das Fehlen von Interaktionen zwischen Pflanzenarten zu einem weniger komplexen chemischen Aufbau. Umgekehrt entwickeln Teepflanzen, die unberührt in einem wilden Waldökosystem existieren, reichhaltige zusammengesetzte Aromen. Dies war die Inspiration für die Namensgebung unseres Wild & Raw; einem traditionellen (Sheng) Pu-Erh aus den Wäldern von Lincang in der südchinesischen Provinz Yunnan. Als Mitglied der ältesten Teefamilie ist es nur folgerichtig, dass dieser Tee aus der Gegend stammt, die gemeinhin als die Geburtsstätte des Tees gilt. 


Eines der besten Dinge an Wild & Raw ist jedoch die Anzahl der Aufgüsse, die Sie mit jeder Tasse genießen können. Wie bei allen unseren Spitzentees steht ihr Wert in einem angemessenen Verhältnis zu ihrem Geschmack und ihrem Gesamterlebnis. 4 g Wild & Raw ergeben nicht ein oder zwei, sondern 4 Aufgüsse von 250 ml, wobei jede Tasse wie die nächste Strophe eines Gedichts aussieht und mit einer köstlichen Aufgussnote abschließt. Ein Vergleich unserer Premium-Erfahrung mit der einer generischen Teemarke zeigt, dass die Kosten pro Tasse zwischen beiden sehr vergleichbar sind: Eine Tatsache, die den unübertroffenen Wert unserer Qualitätstees besonders bestätigt. Angesichts unserer köstlich komplexen Aufgüsse, renommierten Pflanzensorten und sorgfältigen Herstellungsverfahren bleibt nur noch herauszufinden, welchen unserer hochwertigen Tees Sie als nächstes probieren werden… 

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Kommentar verfassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.