P & T TEAPOLOGY: EINE REISE DURCH CHINA [Teapology]

China ist nicht aus der Welt des Tees wegzudenken. Als Geburtsort hat es maßgeblich die verschiedenen Sorten, Stile und Traditionen beeinflusst und teils sogar ins Leben gerufen. Der Legende nach wurde Tee um das Jahr 2700 vor Christus vom Chinesischen Kaiser Shen Nong entdeckt, als ein vom Winde getragenes Blatt in sein kochendes Wasser fiel. Auch heute ist Tee eine Grundfeste in China und wird in fast allen chinesischen Provinzen angebaut. China gilt auch als das einzige Land der Welt, das alle sechs Teesorten kommerziell in grossen Mengen produziert, schon allein vom chinesischen Grüntee gibt es über 1000 verschiedene Sorten. Diverse Faktoren begünstigen Teeanbau in China, nicht zuletzt sein Klima und seine topologischen Bedingungen. Besonders der Süden mit seinem schwül-heißen Wetter und hochgelegenen Berghängen, ist einfach das perfekte Zuhause für die Camellia sinensis. Lassen Sie sich von uns auf eine Reise durch die Tee-Provinzen Chinas mitnehmen.

Wir fliegen zunächst in die moderne Wirtschafts- und Finanzmetropole Shanghai und fahren dann einige Stunden südlich nach Zhejiang. Zhejiang ist eine der wichtigsten Grüntee-Regionen und produziert einige der prestigeträchtigsten Grünteesorten der Welt, zum Beispiel unseren gerösteter IMPERIAL DRAGON N°302. Auch bekannt als Long Jing wächst er hier inmitten solch atemberaubender Natur, dass selbst die UNESCO sie zum Weltnaturerbe erhoben hat. Stellen Sie sich vor, Sie stünden am Ufer des Westsees, hinter Ihnen die Stadt Hangzhou mit ihren wunderschönen Pagoden und Tempeln, und schauten auf saftig grüne Hügel voller Teebäume, die von nebligen Wolken gestreift werden. Long Jing Tee ist bekannt für seinen an Kastanien erinnernden Geschmack und hohe Mengen an Antioxidantien, aber auch die Form seiner Blätter ist unverkennbar: Die flachen, Schwert-gleichen Blätter werden einzeln per Hand gegen eine heiße Platte gedrückt. Es ist der Traum eines jeden Teekenners, die Teeplantagen von Zhejiang zu besuchen. Andere nennenswerte Tees der Region sind unser weich-cremiger TIGER ROCK WU LU N°325 und natürlich der Lieblingstee Kaiser Huizongs, HAPPY HUIZONG N°301. Zhejiang schaut auf eine tausendjährige Tradition der Teeproduktion zurück, weswegen es kein Wunder ist, dass Zhejiangs Tees in Geschichtsbüchern und Legenden vorkommen. Übung macht halt den Meister.

Weiter südlich kommen wir nach Fujian. Obwohl Fujian die größte Menge an Tee in China produziert, sind es nichtsdestotrotz nur 18% der Gesamtmenge, denn fast überall in China wächst Tee. Für uns Europäer ist Fujian bedeutend, weil wir hier zum allerersten Mal Tee probieren konnten. Deswegen nennen wir dieses Getränk auch Tee, und nicht etwa Chai, denn im lokalen Dialekt nennt man ihn tê. Kein guter Tee in China ist nicht auch von Legenden umwoben, doch die Ursprungsgeschichte des Oolongs Tieguanyin, den Sie vielleicht als unseren BEADS OF GRATITUDE N°409 schon kennen, ist besonders schön. Sie handelt von einem jungen und sehr armen Bauern namens Wei, der in den Feldern von Anxi arbeitete. Jeden Tag kam er an einem verlassenen und heruntergekommenen Tempel vorbei. Eines Tages betrat Wei diesen Tempel und sah zu seinem Erstaunen eine Eisen-Statue der Bodhisattva, der Göttin des Mitgefühls. Die Statue war von Spinnweben bedeckt und wie der ganze Tempel dreckig. Obwohl Wai kein Geld hatte, wollte er etwas für die Göttin tun, also begann er jeden Tag nach der Arbeit auf dem Feld, den Tempel zu putzen und Inzens zu verbrennen. Je schöner und sauberer der Tempel war, desto mehr Menschen tauchten auch wieder in ihm auf. Eines Nachts erschien ihm die Göttin Wei in einem Traum, um sich bei ihm zu bedanken. Sie habe ein Geschenk für ihn in einer Höhle hinter dem Tempel versteckt. Dieses Geschenk war ein Teebaum, aus dessen Samen bis heute Tieguanyin gewonnen wird. Und Sie haben es sicher schon erraten, deswegen nennen wir ihn auch Tieguanyin: Guanyin ist die Göttin selbst und Tie bedeutet Eisen, was sich auf ihre Eisenstatue bezieht.

Fujian ist nicht nur für Oolong bekannt, sondern für viele weitere Teesorten wie zum Beispiel Jasmin Tee. Für IN THE MOOD FOR LOVE N°323 werden Nacht für Nacht zarte Jasminblüten zwischen einzelne Lagen feinsten Grüntees gelegt, bis der Tee betörend floral duftet. In Fujian wurde darüber hinaus auch weißer Tee zum ersten Mal hergestellt. Unser TIAN CHI N°105, der im nordwestlichen Teil von Fujian in Fuding wächst, ist ein Bai Mudan, was man New Style Weisstee nennt. Weil er neben den Blüten auch die kleinsten Blättchen benutzt, ist er ein vollmundiger Tee und etwas kräftiger im Geschmack, da auch etwas stärker oxidiert als die weitverbreitete Weißtee-Sorte Bai Hao Yinzhen.

Wir können Fujian nicht verlassen, ohne Ihnen vorher die Geschichte der Dorfbewohner von Tongmu zu erzählen und wie sie versehentlich Lapsang Souchong entdeckten. Es heißt, dass Lapsang Souchong der erste Schwarztee war, der jemals produziert wurde. Das Dorf Tongmu fürchtete um seine Ernte, denn die Heerscharen des Kaisers waren auf einen Streifzug gen Süden. Um den Trocknungsprozess zu beschleunigen, entzündeten die Dorfbewohner Lagerfeuer um die geernteten Teeblätter herum. Dann wurde der Tee schnell in Säcke verpackt und vergraben, so dass als die Soldaten im Dorf erschienen es so aussah, als ob es nie eine Teeernte gegeben hätte. Doch welch ein Kummer überfiel das Dorf, als sie ihren geretteten Tee wieder ausgruben und entdeckten, dass die Blätter nicht nur fürchterlich nach Rauch stanken, sondern auch komplett oxidiert waren. Die Dorfbewohner wollten nach all dem Aufwand nicht auf der ruinierten Ernte sitzen bleiben und zogen so in den nahe gelegenen Hafen von Amoy und verkauften die Säcke an ein paar nichtsahnende Europäer, die ja eh nichts von Tee verstanden. Doch überraschenderweise schmeckte besagten Europäern der rauchig-kräftige Tee besonders gut und sie verlangten nach Nachschub. Bis heute trinkt kaum ein Chinese schwarzen Tee und der meiste Schwarztee Chinas wird für den Export produziert. Wir beschweren uns nicht, denn wir mögen unseren MCKEAG'S LAPSANG N°520 sehr.

Wir beenden unsere Reise durch China in Yunnan. Yunnan ist Chinas älteste Tee-Provinz mit diversen über tausend Jahre alten Teebäumen, von denen immer noch Tee produziert wird. Unser weisser Knospen-Tee PU ER BAI YA N°103 zum Beispiel, und unser roher Sheng Pu-Erh WILD & RAW N°602. Der Tee, auf den wir in dieser Region am stolzesten sind, ist YUNNAN GOLD N°510. Dieser luxuriöse Dian Hong begeistert mit seinen goldenen Blüten Teekenner und Feinschmecker zugleich. Untypisch für Schwarztees aber umso leckerer besteht Yunnan Gold nämlich ausschließlich aus Knospen, die sich im Oxidationsprozess golden verfärben. Brühen Sie eine Tasse Yunnan Gold und erleben Sie komplexe Geschmacksnoten von Leder bis Honig, mit malzigen Wellen dunkler Schokolade und Karamel.

Wir könnten noch Stunden über die faszinierende Welt des Chinesischen Tees sprechen und trotzdem nur die Oberfläche kratzen. Aber es ist Zeit wieder nach Hause zu fliegen und Wasser aufzusetzen für eine Kanne Tee. Sollten wir Sie aber neugierig gemacht haben, können wir Ihnen nur unser neues Geschenkset CHINESE DELIGHT ans Herz legen. Zelebrieren Sie mit uns die 5000 Jahre alte Chinesische Teetradition und entdecken Sie vier exquisite Chinesische pure Tees gepaart mit einer traditionellen Chinesischen Glassteekanne.

Kommentar verfassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.