ÜBER DAS WASSER

Obwohl Sie den Anweisungen genau folgen, finden Sie, dass der Tee nicht so gut schmeckt wie im Laden? Da die meisten Teeläden ein maßgeschneidertes Wassersystem nutzen, liegt der Unterschied wahrscheinlich in der Wasserqualität.

In diesem Video von den Wasserexperten LUQEL erläutert Jens de Gruyter, Gründer von P & T, wichtiges Hintergrundwissen zum Thema Wasser, das jeden Teeliebhaber interessieren sollte: www.youtube.com/watch?v=uzG8po4dObo

notes on water luqel paperandtea

 

Vor über tausend Jahren, während der chinesischen Tang-Dynastie, schrieb der Teemeister Lu Yu, dass das Hinzufügen von Salz zu kochendem Wasser unerwünschte Aromen neutralisiert und die des Tee in den Vordergrund bringt. Er behauptete auch, dass das beste Wasser zum Aufbrühen von Tee aus der Mitte eines sich schnell bewegenden Gebirgsbaches kommt. Obwohl Lu Yu den heutigen Teetrinker literarisch beeindruckt, ist der Großteil der modernen Welt mit dem Wasserversorgungsnetz zufrieden, das unsere Städte mit aufbereitetem Wasser versorgt. Sicher zum Trinken, aber nicht ideal zum Zubereiten von Tee.

Also fragen wir, was außer Wasser ist in dem Wasser?

Da 98% des Tees Wasser ist, ist Tee nur so gut wie das Wasser, mit dem wir ihn zubereiten.. Das heißt, Wasser kann einen erheblichen Einfluss auf Geschmack, Aroma und Mundgefühl haben.

Als Anbieter feiner Tees halten wir es für sehr wichtig, die Reinheit, Härte und Temperatur des Wassers zu verstehen. Die Wasserreinheit gibt die Menge der gesamten gelösten Feststoffe wie Metalle, Salze oder anderer Verunreinigungen an. Gutes Wasser für Tee liegt in einem Bereich zwischen 50 und 150 ppm. Höhere Mengen an Feststoffen verleihen Wasser einen metallischen Geschmack, während zu geringe Mengen das Wasser und demzufolge auch den Tee, flach und matt schmecken lassen. 

Die Wasserhärte gibt den Anteil von Kalzium und Magnesium im Wasser an. Bei einem zu hohen Gehalt (über 120 ppm) wird ein Großteil der Komponenten des Tees in den Blättern zurückgehalten, wodurch der Geschmack flach bleibt und sich ein eigenartig öliger Film auf der Oberfläche des eher trüben Aufgusses bildet. Bei einem zu niedrigen Wert (unter 10 ppm) entsteht ein bitteres und adstringierendes Getränk. Da eine optimale Wasserqualität für Tee ein Gleichgewicht dieser Spurenelemente zu erfordern scheint, klingt ein Wasserfilter nach einer guten Investition für jeden Teekenner.

Wir greifen hier auf die einheitliche Lösung zurück, aber im Idealfall können Sie das Wasser an die Geschmacksprofile der verschiedenen Teesorten anpassen. Wenn Sie sich für Mineralwasser in Flaschen entscheiden, kann die Wahl von zum Beispiel weichem Wasser mit einer geringen Mineralstoffzahl dazu beitragen, die leichten, blumigen Eigenschaften von weißem Tee hervorzuheben, während höher oxidierte Tees wie Oolong und Schwarztee hartem Wasser mit höherem Mineralgehalt standhalten.

Notes on Water luqel paper and tea

Ebenso sollte die Zubereitungstemperatur des Wassers auf den Tee abgestimmt sein. Durch das Ziehen lassen werden Tannine, Aminosäuren, Aroma und Geschmack aus den Blättern freigesetzt. Empfindliche Blätter mit geringer Verarbeitung wie von weißem und grünem Tee benötigen eine geringere Temperatur (70-80 ° C), um die Komponenten zu lösen, während bei anderen Tees mit höherer Oxidation das Wasser etwa 80-90 ° C betragen muss, um eine vollständige Extraktion zu unterstützen. Zu diesem Zweck empfehlen wir, wenn Sie zum ersten Mal einen Tee probieren, den Anweisungen folgen, die von unseren Tee-Experten sorgfältig vorbereitet wurden.

In unserer sich ständig erweiternden Sortiment finden wir Tee-Accessoires, die nur ein Ziel haben - ein perfektes Getränk zu ermöglichen. Unser neuer Tea Fellow-Wasserkocher mit Temperaturanzeige ist ein dafür ein gutes Beispiel dafür Sie können ihn hier finden. Es bringt uns zum bequemen Erhitzen von Wasser auf die genaue Temperatur. Einige halten jedoch weiterhin an der anekdotischen Beschreibung der alten Chinesen fest:

Einen Topf Wasser erhitzen. Es erscheinen Blasen von der Größe von Garnelenaugen. Das Wasser hat 70 ° C. Wenn sich die Blasen auf die Größe von Krabbenaugen aufblasen, hat das Wasser 80 ° C erreicht. Bei der nächsten Phase bei 90 ° C werden die Blasen so groß wie Fischaugen, bevor sie in ein Reihe von Perlen explodieren. Womit das Wasser bei 100°C angekommen ist.

 

Um das Beste aus den zahlreichen Aromen und Geschmacksrichtungen herauszuholen, die feiner Tee zu bieten hat, sind einige weitere Faktoren zu beachten. 4 weitere in der Tat, die wir in unseren Zubereitungsgrundlagen erklären.

 

Kommentar verfassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.