WIR STELLEN VOR: SAINT PETERSBURG N° 523

“Sankt Petersburg N° 523 basiert auf dem Originalrezept meines 91 Jahre alten Onkels und Patenonkels, Helwig Hooss, einem bekannten Teehändler in Deutschland, der mich seit meiner Kindheit an feinen Tee heranführt und meine persönliche Teereise inspiriert hat. Diese Mischung kreierte er in den 1970er Jahren, also vor fast einem halben Jahrhundert, und sie wurde während seiner gesamten Zeit als Teehändler zu einer der beliebtesten Mischungen aller Zeiten. Als ich mit P & T begann, teilte Onkel Helwig seine gut gehüteten Rezepte für reine Teemischungen mit mir, und jetzt endlich dürfen wir Ihnen diese wunderbar ausgewogene und sehr nuancenreiche Mischung aus sieben(!) Schwarztees bei P & T vorstellen. Diese besondere Mischung basiert auf einem alten russischen Teerezept, welches von einem seiner Kunden an ihn zur Herstellung übergeben wurde. Helwig hat es im Laufe der Jahre erheblich verfeinert, bis er genau die richtige Balance dieser sieben Tees aus China, Indien und Sri Lanka gefunden hat.”


Diese Einführung des P & T Gründers Jens de Gruyter gibt uns einen Einblick in die Geschichte hinter dieser fesselnden Schwarzteemischung.  Während die Welt China die Kreation des Tees verdankt, hat sich ebendieser seitdem auf der ganzen Welt etabliert. Auf seiner Reise über China hinaus fand Tee seinen Weg auch zu den russischen Zaren, die damals im Begriff waren, eine (Handels-)Beziehung zu den Chinesen aufzubauen. Die Reise selbst dauerte über ein Jahr, wobei Kamelkarawanen durch Wüste und Tundra zogen, um diese weit entfernten östlichen Paläste zu erreichen. Bald wurde der gute Tee zu einem integralen Bestandteil des Lebens in Russland, speziell die besonders dunklen, schmackhaften Aufgüsse. Vielleicht war es das, was den russischen Kunden vor fast einem halben Jahrhundert dazu inspirierte, Helwig um diese belebende Schwarzteemischung zu bitten.   


Zu seinen vielen wunderbaren Eigenschaften gehören seine mannigfaltigen Geschmacks-Nuancen und seine Komplexität - Eigenschaften, die gerade die besten Teemischungen auszeichnen. Wie ein feiner Wein vollbringt eine Teemischung wie diese etwas völlig Einzigartiges, was eine einzelne Sorte allein kaum zu erreichen vermag. Die harmonische Vielfalt der Geschmacksprofile und Aromen schafft ein völlig neues Trinkerlebnis. In den vielen Jahren seit den Anfängen dieser Technik ist die Teemischung zu einer regelrechten Kunstform geworden. Die weltweite Popularität der Mischungen hat zu einer Vielzahl neuer Kreationen geführt, die die Kulturen widerspiegeln, aus denen sie stammen. Während viele Teemischungen andere Zutaten wie Bergamotte oder Gewürze enthalten - wie es bei Earl Grey oder Masala Chai der Fall ist - verfolgt Saint Petersburg No 523 einen puristischen Ansatz: Diese Sieben-Tee-Mischung besteht aus unseren feinsten Schwarztees, wobei jeder einzelne dieser Tees der endgültigen Zusammenstellung seine eigenen Attribute verleiht. 


Um die schillernde Ausgewogenheit von Saint Petersburg No 523 zu erreichen, fahren wir nicht nur mit einem, sondern mit zwei Darjeelings gleichzeitig auf. Diese Art von indischem Tee wird wegen seiner leichten, zarten und aromatischen, bernsteinfarbenen Tasse weithin als "Champagner der Tees" bezeichnet. Darjeeling ist die Hauptbasis dieser sagenumwobenen Mischung, eine Mischung aus First- und Second Flush-Tees, die die frischen, pflanzlichen Noten des ersteren mit der Wärme des letzteren ausgleicht. Unser Queen's Grace, ein Darjeeling der ersten Ernte, hat ein blumiges Bouquet mit einem Hauch von Mandel und Kampfer und bietet eine lebhafte und lebendige Tasse. Unser Muse ist ein komplexer und robuster Darjeeling aus der zweiten Ernte, dem second Flush. Die ockerfarbene, ausdrucksstarke Tasse behauptet ihren klassischen second flush-Geschmack mit saftiger Frucht und vollmundiger Würze.


Darjeelings sind jedoch nicht die einzigen indischen Tees, die es in diese Mischung geschafft haben. Auch unser Assamica-Tee, Nandana, hat einen bemerkenswerten Auftritt. Gerade die Intensität des Assam-Tees ist es, die ihn zu einer so beliebten Sorte macht - seine kräftigen Aromen, seine unbestreitbare Tiefe und seine robuste Qualität sind sein größtes Verkaufsargument. Die reichen, malzigen und adstringierenden Aromen von Assam-Tee verleihen der Saint Petersburg Mischung eine willkommene Herbheit. Zusammen mit unserem Ceylon-Tee Kipling's Cup, der durch seine milchige Süße und seine würzigen und samtigen Noten besticht, verleiht er der Mischung ein Gleichgewicht, indem er ihr einen etwas kräftigeren Abgang verleiht. Zusammen verleihen diese beiden Tees der Mischung eine Intensität, die einen Kontrast zum zarten Körper des Darjeeling bildet. 


Yunnan Gold und unser Keemun, 1876, verleihen dieser Mischung zusätzliche Komplexität und Eleganz, typisch für chinesische Schwarztees. Berühmt für ihren geschmeidig-seidigen Gaumen und ihr komplexes Bukett, reicht dieses wunderbar ausdrucksstarke Aromen-Zusammenspiel von Wein, Pflaumen, Pinie und Rauch bis hin zu üppigen blumigen Noten - ein Duo, das den Gaumen mit einem ebenso kühnen wie gefälligen Charakter sicher in seinen Bann zieht. 


Bei einem Tee, der fast vollständig aus schwarzen Teesorten hergestellt wird, ist der finale Tee in dieser Mischung so etwas wie eine geheime Zutat. Der letzte Zusatz zu dieser herrlichen Teemischung ist unser Four Seasons of Spring, ein taiwanesischer Oolong. Dieser spezielle Oolong ist in Taiwan ein täglicher Favorit, und das aus gutem Grund: Seine seidenweiche Natur rühmt sich eines überbordenden Bouquets von Frühlingsaromen. Dieser Oolong verleiht eine butterartige Textur und ein geschmeidiges Mundgefühl, was Saint Petersburg die perfekte Ausgewogenheit verleiht und diese Assemblage unserer feinsten Schwarztees perfekt vervollständigt.

 

JETZT ENTDECKEN

Kommentar verfassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.