INTERNATIONALER TAG DES TEES

Es ist ein Tag, der für mehr steht als ein Fest der Teekultur. Beim Internationalen Tag des Tees geht es darum, weltweit eine Sensibilisierung für die Auswirkungen des globalen Teehandels auf das Leben von Teebauern und Arbeitnehmern zu schaffen.

Der Internationale Tag des Tees wurde 2005 von einer Gruppe von Teebauern in Indien ins Leben gerufen. Sie sahen, wie ihr Land von den Gewinnen des Teehandels profitierte, ohne dass die positiven Auswirkungen die Teearbeiter auf dem Feld erreichten. Um den schlechten Bedingungen und dem niedrigem Einkommen entgegen zu wirken, riefen sie mit Hilfe ihrer lokalen Arbeitskräfte den Internationalen Tag des Tees ins Leben - eine Stimme für den Wandel.

Die gemeinsamen Bemühungen zielen darauf ab, das Machtverhältnis innerhalb des Teehandels neu zu verteilen und den gesetzlichen Schutz für kleinere Akteure der Branche zu fördern. Arbeitsrecht, Löhne, soziale Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sind nur einige der vielen Aspekte. Das langfristige Ziel ist, den Status kleiner Unternehmer zu stärken, die ständig Gefahr laufen, ihren Marktanteil an größere Teegärten zu verlieren.

Allgemein bedienen sich unabhängige Bauern der orthodoxen Teeproduktion, ausgeführt mit den Fähigkeiten und dem Know-how, das von Familien und Anbau-Gemeinschaften weitergegeben wird. Die hier verwendeten bewährten Methoden sind ein besserer Ansatz für die ökologische Nachhaltigkeit und da unsere Sorge um die Umwelt unsere Wahrnehmung der Zukunft des Tees beeinflusst, ist es wichtig, dieses kulturelle Erbe nicht aus den Augen zu verlieren.




Den Tee so anzubauen, dass er den Geschmack seines Terroirs widerspiegelt, ist etwas sehr Schönes. Und die Sorgfalt, mit der das Handwerk betrieben wird, trägt maßgeblich zu dem besonders guten Geschmack hochwertiger Tees bei.

Schmecken wir die Nuancen des Terroirs? Wie viele Arbeiter waren am Morgen der Ernte auf dem Feld? Reflektieren die Geschmacksrichtungen das lokale Ambiente? Das sind nur einige wenige Fragen, die wir gerne über den Tassenrand hinaus betrachten wollen.

Inspiriert durch das Interesse richtiger Teekenner für seltenen und exklusiven, hochwertigen Tee, erwarten wir eine globale Verlagerung hin zur Produktion aus orthodoxen Teegärten mit eigenem Anbau. Eine solche Veränderung resultiert direkt aus unserem wachsenden Bewusstsein und unserer Bereitschaft, diesen zusätzlichen Betrag für hochwertige Ergebnisse auszugeben, die von gesunden Arbeitern im fairen Handel handgefertigt werden.

Am Ende geht es darum, die Einzigartigkeit eines Ortes und einer Teekultur zu erleben. Und das Wissen um die Herkunft des Tees und seines Herstellers rundet die Geschichte des Tees Ihrer Wahl wunderbar ab. Also genießen Sie einen feinen Tee, während Sie hierüber ein wenig nachdenken.




Bilder von Teearbeitern in Malawi.

Kommentar verfassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.