MATCHA [ZUBEREITUNG]

Die jüngsten, zartesten Blätter werden vorsichtig von einem in Schatten gehüllten Baum gepflückt. Diese Blätter werden akribisch von Stamm und Adern befreit, entadert und flach zum Trocknen ausgelegt. Die trockenen Blätter oder tencha, werden sorgfältig mit einer Granitsteinmühle zu einem feinen Pulver gemahlen. Dies ist die altehrwürdige Methode zur Herstellung des opulenten Matcha-Tees.

Obwohl vielerorts dem Land Japan die Kreation von Matcha angerechnet wird, entstand der bereits beschriebene Prozess tatsächlich im China des 10. Jahrhunderts unter der Song-Dynastie. Erst ein weiteres Jahrhundert später entdeckten die Japaner diesen Tee für sich und übernahmen den Matcha-Stil. Jetzt, Hunderte von Jahren später, wird die Matcha-Tradition in China nicht mehr wirklich fortgesetzt, sonder ausschließlich von Japanern bei ihrer Teezeremonie verwendet. Diese Zeremonie, auch als Chado oder „Weg des Tees“ bezeichnet, basiert auf den japanischen Prinzipien der Achtsamkeit und des Ichi-Go Ichi-E, was übersetzt so wie viel "Einmalig, ein Treffen" bedeutet. Im Wesentlichen bezieht sich dies auf die Idee, dass jede einzelne Begegnung einzigartig ist und niemals reproduziert werden kann. Daher ist das Trinken jeder Tasse Matcha eine Erfahrung, die man schätzen sollte, da genau dieser Moment anders ist als jeder andere vorher oder nachher.


Das Ernteritual sorgt für die lebhafte Farbe von Matcha, beeinflusst aber auch den Geschmack. Durch die Beschattung der Pflanze für fünf Wochen vor der Ernte steigt der Level von L-Theanin in den  Blättern, eine natürlich vorkommenden Aminosäure, die einen süßlichen Geschmack hinterlässt. L-Theanin passt perfekt zum latenten Koffeingehalt von Matcha, und erweckt eine ruhige Wachsamkeit . Der Koffeingehalt ist ein Bruchteil im Vergleich zu Kaffee, sodass Matcha eine mildere Anregung ohne die Zittrigkeit erzeugt.

Die Zubereitung von Matcha spielt eine Schlüsselrolle für den erhebenden Genuss jeder einzelnen Tasse. Da das gesamte Blatt zu Pulver gemahlen und nicht wie die meisten Tees in Wasser aufgegossen wird, genießen Matcha-Trinker das gesamte Spektrum der gesundheitlichen Vorteile dieses Superfoods in einer wesentlich höheren Konzentrationen. Ein verbesserter Stoffwechsel, Antioxidantien zur Bekämpfung von Krankheiten und ein Anheben der Stimmung sind nur einige der Vorteile, die Matcha zu bieten hat.

In der Tat werden die gesundheitlichen Vorteile von Matcha nur noch von seiner Vielseitigkeit übertrumpft. Aufgrund der sehr feinen Textur des gemahlenen Pulvers eignet sich Matcha für Backwaren, herzhafte Gerichte und sogar Cocktails. Matchas leichte Adstringenz und zurückhaltende Süße verleihen eine Tiefe des Geschmacks, egal wie er verwendet wird.

Folgen Sie diesem 4-stufigen Ritual, um mit unserem Matcha eine köstliche Schale Tee zuzubereiten:

Schritt eins: Messen Sie mit Ihrem Chashaku und einem kleinen Sieb 2 Messlöffel Matcha ab und sieben Sie sie in eine Teeschale. 

Schritt zwei: Fügen Sie 60-70 ml heißes Wasser hinzu. Wir empfehlen die Verwendung von Wasser mit 70 ° C. 

Schritt drei: 15 bis 20 Sekunden lang kräftig hin und her verquirlen, bis der Tee schaumig ist. 

Schritt vier: Genießen Sie Ihren Matcha direkt aus Ihrer Teeschale. 

Hier erhalten Sie alles, was Sie für Ihre eigene Teezeremonie benötigen. Wenn Sie sich abenteuerlustig fühlen, geben Sie einen Esslöffel Matcha für jede Tasse trockener Zutaten in Backwaren oder einen Teelöffel in Ihren morgendlichen Smoothie.

Mit Matcha sind die positiven Aspekte - und Möglichkeiten - endlos.

Image credit: Mirko Stödter

Kommentar verfassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.