DIE LIEBESGESCHICHTE DER SAKURA

Eine lang verschollene japanische Fabel über ein Mädchen namens Sakura und einen Baum namens Yohiro (Hoffnung) erzählt die Geschichte einer wahren Liebe, die niemals vergehen. 

Die Legende der Sakura beginnt vor Hunderten von Jahren im alten Japan. Es war eine Zeit, in der Feudalherren schreckliche Kriege führten und das Land mit Trauer und Trostlosigkeit erfüllten. Momente des Friedens waren sehr selten und es dauerte nicht lange, bis ein weiterer Streit anfing.

Inmitten eines vom Krieg zerrissenen Landes gab es einen Wald - ein einzigartiges Naturwunder mit moosbedeckten Felsen und einer vielfältigen Tierwelt - dem kein Soldat  jemals Schaden zufügen wollte. Tief versteckt in diesem Wald wuchs ein Baum, der wie leblos war, niemals blühte und zu den Farben und Gerüchen des üppigen Frühlings beitragen konnte. Der Baum sah aus, als würde er im Sterben liegen und die Tiere fürchteten sich davor, sich ihm zu nähern. Nicht einmal das Gras wollte um ihn herum wachsen. Er war verflucht und Einsamkeit war sein einziger Begleiter.

Eines Nachts erschien ihm eine Fee. Ihr tat der Baum leid und sie bot ihm an, einen Zauber zu bewirken, der ihn für 20 Jahre in einen Menschen verwandeln würde. Sie glaubte, dass ihm Gefühle, die sein Herz berührten, die Energie und die Anregung geben könnten, die er brauchte, um als Baum zu gedeihen. 20 Jahre lang konnte sich der Baum in einen Menschen verwandeln und wieder zurück in einen Baum, wann immer er wollte.

Jahre der Enttäuschung vergingen. Bei den Menschen konnte er nur Hass und Krieg finden, also wurde er fürs Erste wieder zu einem Baum.

Als er eines Nachmittags einen Fluss entlang lief, sah er ein schönes Mädchen. Sie hieß Sakura und war sehr freundlich zu ihm. Er half ihr, Wasser zu ihrem Haus in der Nähe zu tragen. Sie sprachen über die Kriege und wie sie von einer besseren Zukunft für Japan träumten.

Auf die Frage nach seinem Namen erwiderte der Baum schnell “Yohiro”, was Hoffnung bedeutet. Sie wurden gute Freunde und trafen sich jeden Tag, um zu reden, zu singen, Gedichte zu lesen und sich wundervolle Geschichten zu erzählen. Er liebte es, an ihrer Seite zu sein, und wenn sie es nicht war, zählte er die Minuten, die vergingen, bis er sie wieder sah.

Yohiro war verliebt und wollte die Wahrheit nicht länger unterdrücken. Er erklärte Sakura seine Liebe und gestand, wer er wirklich war: ein gequälter Baum, der bald sterben würde.

So war es, bis eines Tages Sakura an seine Seite gerannt kam. Sie umarmte ihn und sagte ihm, dass sie ihn auch liebte. Sie wollte für immer an seiner Seite bleiben. Als sie das hörte, kehrte die Fee zurück, um Sakura den Wunsch zu erfüllen, mit Yohiro zu verschmelzen und zusammen zu einem einzigen Baum zu werden.Die Zeit verging und bald waren die 20 Jahre vorbei. Yohiro verwandelte sich wieder in einen Baum, um niemals als Mensch zurückzukehren. Sakura war die ganze Zeit still geblieben. Und das Gefühl, wie ein Mensch geliebt zu haben, bereitete ihm nun unendliche Qualen.


Ein Wunder - der Baum blühte endlich. Seitdem bringt die Liebe von Sakura und Yohiro  jeden Frühling ein Meer von flatternden Blüten, die das Land mit süßem Parfüm und Farbe füllen.

Gemälde von Sakai Hōitsu, 1815

Kommentar verfassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Jetzt entdecken