EINE LEKTION ÜBER ACHTSAMKEIT

Wenn die Wärme eines Monats der Kälte eines anderen Monats weicht, leitet der frühe Sonnenuntergang eine jahreszeitliche Verschiebung ein. Bäume verlieren in feierlicher Ehrerbietung ihren leuchtend grünen Farbton, und kühle Winde zwicken an unseren Fersen, um unsere Schritte zu beschleunigen. Die abnehmenden Tageslichtstunden sind der Beweis: Der Herbst ist da. Würdigen Sie den Wechsel der Jahreszeiten und das wortlose Verstreichen der Zeit. Üben Sie Achtsamkeit. Denn wenn wir innehalten, um über die Sekunden nachzudenken, die vergehen, wird jede einzelne um so bedeutungsvoller. 

 

Achtsamkeit zu üben erstreckt sich von Komplexem bis zu Alltäglichem und allem, was dazwischen liegt. Sie bezieht sich auf den Akt des Nachdenkens über die Schönheit des gegenwärtigen Augenblicks. Das japanische Kanji-Symbol für Achtsamkeit spielt auf die Bedeutung des Wortes an und besteht aus einem oberen und einem unteren Teil, die den gegenwärtigen Moment und den Verstand bzw. das Herz bezeichnen. Im Zusammenspiel symbolisieren die beiden die Harmonie zwischen Verstand und Herz im gegenwärtigen Moment, in vollem Bewusstsein und Wertschätzung des Lebens selbst. Tee trinken ist ein wunderbares Beispiel für die Art von gemächlicher Kontemplation, die eine angemessene Achtsamkeit erfordert. Wenn Sie diese Idee übernehmen, trinken Sie Ihren Tee mit einer bescheidenen Wahrnehmung, die ein Gefühl der Dankbarkeit für das Leben kultiviert. 

 

Zen-Meister Thich Nhat Hanh flößt in seinen kraftvollen Lehren und Bestsellerschriften über Achtsamkeit und Frieden dieselbe Art von Wertschätzung ein. Sein Dogma besagt, dass wir durch Achtsamkeit lernen können, im gegenwärtigen Augenblick glücklich zu leben. Tatsächlich lobt er dies als den einzigen Weg, um wirklich Frieden in sich selbst oder in der Welt zu entwickeln. In dem Bestreben, Achtsamkeit in Übereinstimmung mit den Lehren dieses globalen spirituellen Führers, Dichters und Friedensaktivisten zu praktizieren, bieten wir eine besondere, kuratierte Auswahl organischer, bewusst hergestellter feiner Tees an. Jede dieser Teedosen ist mit kalligrafischen Worten von Thich Nhat Hanhs Vorstellungen von Erleuchtung beschriftet. Als solche ermutigen wir Sie, jede Tasse Tee als eine Lektion in Achtsamkeit zu ritualisieren. Wenn wir mit der Energie der Achtsamkeit und wahren Präsenz durch das Leben gehen, können wir eine tiefe, erwachte Verbindung mit uns selbst, unseren Körpern und unserer geliebten Mutter Erde erfahren.

 

Der tibetische Buddhismus vertritt einen Glauben, in dessen Mittelpunkt die Bedeutung der Achtsamkeit steht, die Geist, Körper und Seele durchdringt. Der Tibetische Buddhismus spiegelt andere Formen des Buddhismus wider, indem er die spirituelle Entwicklung im Streben nach Buddhaschaft oder Erleuchtung fördert, um anderen Menschen zu helfen, dasselbe zu tun. Einzigartig im tibetischen Buddhismus ist jedoch die Vorstellung, dass der Geist von einer subtilen Energie im Körper abhängig ist, die als Lungta bekannt ist. Lungta oder Windpferd ist ein mythisches tibetisches Geschöpf, dessen sagenumwobene Geschwindigkeit und Stärke ihm die Fähigkeit verleihen, Gebete von der Erde in den Himmel zu tragen. Diese tibetische Überlieferung ist die Inspiration für unsere Grünteemischung Lungta Spirit.  Als Vehikel der Erleuchtung assoziieren wir Lungta Spirit mit positiver Energie und viel Glück. Lungta Spirit bietet die perfekte Allegorie, um persönliche Rituale in unserem täglichen Leben zu inspirieren. Die achtsame Komposition aus getoastetem Hojicha-Grüntee, rauchigem Lapsang Souchong-Schwarztee und süßen Blaubeerblättern schafft ein einzigartiges Geschmackserlebnis, das uns an die stillen und gedämpften Tempel der östlichen Philosophien erinnert.



Ein weiteres Artefakt der östlichen Philosophie ist die Kunst der Teemeditation. Diese Praxis bringt die Achtsamkeit einen Schritt weiter und hilft, größeren Seelenfrieden zu verwirklichen. Die Teemeditation ist ein einfaches Ritual, die bloße Handlung, jeden Schritt der Teezubereitung mit einer sorgfältigen Aufmerksamkeit für die jeweilige Handlung abzuschließen. Vom Aufsteigen der Dampfwolken aus dem heißen Wasser, über den Farbstich der untergetauchten Blätter, bis hin zum Platznehmen in der Frühstücksecke, zum ersten zu heißen Schluck Tee, der auf die Lippen trifft, zum letzten Tropfen, der aus der umgedrehten Tasse fällt. Distanzieren Sie sich von den Ablenkungen eines vibrierenden Telefons oder eines überquellenden Posteingangs und überlassen Sie sich einfach dem Prozess der Zubereitung und des Trinkens Ihres Tees. Nehmen Sie sich dabei Zeit für einen Moment der Besinnung. Denken Sie darüber nach, welches Privileg es ist, eine Tasse köstlichen Tee in der Stille zu genießen, unbelastet von Sorgen und Stress. Nehmen Sie sich Zeit, um für all die Dinge dankbar zu sein, die dazu beigetragen haben, Ihre Tasse Tee Wirklichkeit werden zu lassen. Wenn Sie an einer Tasse unseres brandneuen Tian Chi nippen, denken Sie an seine Reise von der gefeierten Region Fujian, China, in Ihre Küche. Dieser Tee, der von der Sorte Narcissus abstammt, wird als Knospe mit zwei Blättern gepflückt. Schauen Sie sich die Farbe des Aufgusses an; die Blätter des Tian Chi ergeben eine klare, leuchtend aprikosenfarbene Tasse mit einem natürlichen, sanften, krautigen und blumigen Duft. Zum Schluss erfreut die Tasse mit einem zart blumigen und pfeffrigen Abgang. Nehmen Sie alle Empfindungen sowie Gedanken und Emotionen, die Sie beim Genuss der Tasse durchströmen, behutsam wahr. Werden Sie sich bewusst, dass es diesen Moment und diesen Tee so nie wieder geben wird.

Kommentar verfassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.