5 GRÜNDE, DIE TEE ZU DEM PERFEKTEN GESCHENK MACHEN

Hinter bunten Teedosen und liebevollen Botschaften zum Weihnachtsfest verbirgt sich der Tee: ein wunderbares Geschenk der Natur mit zahlreichen Vorzügen. Es ist auffällig, wie beliebt Tee als Geschenk geworden ist, besonders zur Weihnachtszeit, und es stellt sich die Frage, woran das liegt. Tee ist für uns ein selbstbewusster und bescheidener Gast in Ihrem Zuhause mit einer wohlschmeckenden Persönlichkeit - niemals zu forsch - und unkompliziert bei der ersten Begegnung. Auch wenn er sich allgemein großer Beliebtheit erfreut, ist doch ein hervorragender Tee ein sehr persönliches Geschenk und ein sicherer Weg, das Herz der Beschenkten zu gewinnen.

Wenn Sie klar vor Ihrem inneren Auge sehen, wen Sie beschenken möchten, kann Tee als vielseitige und bereichernde  Geste der Anerkennung dienen. Erfahren Sie hier mehr über die 5 Gründe, warum wir Tee für ein ausgezeichnetes Geschenk halten.

1. Gesundheit

    In China trinkt man Tee für das Wohlbefinden seit seiner Entdeckung vor Tausenden von Jahren. Wir freuen uns, dass aufgrund von ausführlichen Untersuchungen Tee in den letzten Jahren auch im Westen als gesundheitlich wertvoll angesehen wird. Antioxidantien, Vitamine, Mineralstoffe sind darin enthalten - neben den 22.000 weiteren gesundheitlichen Vorzügen, die in einer taoistischen Legende erwähnt werden. Am Besten trinkt man regelmäßig unterschiedliche Tees höchster Qualität und etabliert damit eine Routine rund um die Gesundheit und das Wohlbefinden.

    2. Achtsamkeit

      Dank der Bemühungen von buddhistischen Mönchen, die die positive Wirkung des Tees auf die Gemütsverfassung und Aufmerksamkeit während lang andauernder Meditation entdeckten, können wir uns ebenfalls an diesem Effekt erfreuen. Das Geheimnis ruht in der Aminosäure L-Theanin, welches gemeinsam mit Koffein für einen wachen Geist sorgt. Bei Matcha wurden besonders hohe Werte nachgewiesen, weshalb er eine wichtige Rolle bei Zeremonien der Achtsamkeit wie zum Beispiel des japanischen Chado spielt. Es ist diese Unterstützung für unsere Konzentration, die uns mehrfach am Tag zu einem Tee greifen lässt.

      3. Finden Sie den Entdecker in sich

        Tee öffnet uns Türen zu neuen Kulturen. So gibt es zum Beispiel den Chai Masala, eine Schwarzteemischung mit ayurvedischen Gewürzen, aus der Tradition der englischen Teatime entstanden und bis heute ein wichtiges Artefakt aus der indischen Kolonialzeit. Genau wie dieses Lieblingsgetränk Indiens kann jeder Tee seine eigene Geschichte erzählen und den geheimen Entdecker und Abenteurer in uns wecken.

        4. Eine Gelegenheit, sich zum Tee zu treffen

          “Kommen Sie zum Tee vorbei?” In der Welt des Tees war die Geste der Einladung schon immer ein fester Bestandteil und ein verbreiteter Grund, sich gegenseitig zu besuchen. Chile bietet hier ein wunderbares Beispiel: Familie und Freunde treffen sich zu Hause zu “Once (Elf)” zu einem gemütlichen Plausch. Es gibt Tee in reichlichen Mengen und ein großes Angebot an Snacks, Wurst, Käse, Kuchen und immer eine Schale pürierter Avocado, bisweilen bis spät in die Nacht. Inspiriert durch diesen Brauch wollen wir unsere Eingangsfrage wiederholen: “Kommen Sie zum Tee vorbei?

          5. Die perfekte Übereinstimmung

            Ein experimentelles, sensorisches Spiel: wir betrachten das Verschenken von Tee als eine Herausforderung an unsere Geschmackssinne, wenn es darum geht, das perfekte Geschmacksprofil des Beschenkten zu treffen. Dazu stehen mehrere Kategorien zur Verfügung: von der zarten Natur der Weißtees über die blumigen Aromen der Oolongs zu den kräftigen und manchmal rauchigen Schwarztees. Darüber hinaus gibt es eine schier endlose Auswahl an Teesorten, jede mit ihren eigenen Merkmalen. Um ehrlich zu sein, es macht einfach Spaß, die eigene Kreativität walten zu lassen und dazu beim Schenken die Gelegenheit zu haben, viele verschiedene Tees zu probieren!

            Und zu guter Letzt - Tee-Accessoires als Geschenk

            Es geht nicht nur um Tee - für die Zubereitung wird eine gewisses Sortiment an Utensilien benötigt, um zu dem besten Ergebnis zu kommen. Seit seiner Entdeckung vor ca. 5000 Jahre hat Tee und seine Zubereitung einen nicht zu übersehenden Einfluss auf diverse Handwerksbereiche. Man kann das sehr deutlich an der Spring Air Cup der Keramik-Künstlerin Nastasia Eliseeva oder unserem Tokoname Kyusu sehen - die Kunstfertigkeit erfreut und wird von dem Betrachter aufgenommen. Es ist eine schöne Sache, die Kunst durch die Durchführung der eigenen Tee-Rituale unterstützen oder durch das Beschenken eines geliebten Menschen eine Gabe besonderer Art bieten zu können.

            Bildnachweis: fair-a-porter, windyhollowfarm_, Chai Wallahs of India, Jun Chiyabari

            Kommentar verfassen

            Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

            Jetzt entdecken